In einer Siedlung leben Menschen – Menschen brauchen Heimat. Wir sind diese Menschen und die Amisiedlung ist unsere Heimat.

Unsere Motivation:
Erhalt des Siedlungscharakters und Verkehrssicherheit!

Beides sehen wir gefährdet durch die geplanten Maßnahmen der BIMA und des Referats für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München:

1. Bau der Europäischen Schule
Gebaut werden fünf Schulgebäude entlang der S-Bahn. Dazu eine Turnhalle und Sport- und Freizeitanlagen. Zusätzlich entsteht  ein Europäischer Kindergarten für 4 Gruppen.

2. Bau eines Kerngebietes mit einer Grundfläche von  4.755 m²
Geplant sind zwei  mehrgeschossige Gebäude in L-Form am Bahnhof mit Tiefgarage. Davor ein Quartiersplatz. Einziehen soll ein Nahversorger (Vollsortimenter), Gastronomie, Büros und Gewerbe. Ein Teil wird für Eigentumswohnungen genutzt.
 

Wir wollen nicht dagegen sein – wir möchten aktiv mitgestalten!

 Das braucht unsere Amisiedlung:

  • die Überprüfung der derzeitigen Verkehrssituation und Erarbeitung eines sinnvollen Verkehrskonzeptes
  • Zufahrt zur Europäischen Schule und des Kindergartens über eine Verlängerung der Herbert-Quandt-Straße, als zweispurige Sackgasse zur Lincolnstrasse
  • dauerhaft bezahlbaren Wohnraum
  • einen Versorger, der auf den lokalen Bedarf ausgerichtet bleibt
  • kleine, individuelle Geschäfte, Cafes und Restaurant, bezahlbar für die Pächter,
  • sowie Unterstützung der bestehenden Einzelhändler und unseres Bauernmarktes
  • Nutzung der Sportanlagen auf dem Schulgelände der Europäischen Schule durch unsere Kinder und Vereine
  • Öffnung der Europäischen Schule für unsere Kinder

Warum wir uns Sorgen machen:

  • das Verkehrsaufkommen erhöht sich um ca. 2000 Kfz/Tag
  • es entstehen Büroflächen, die nicht benötigt werden, denn wir sehen hohen Leerstand in München
  • dass die Neubauwohnungen für uns unbezahlbar sind
  • dass sich unsere eigenen Mieten erhöhen
  • es entstehen Einkaufszentren, die mehr Verkehr in die Siedlung lotsen und den kleinen Einzelhandel  verdrängen
  • die ausgewiesenen Gastronomieflächen, mit 400 m², könnten (teilweise) von Fastfoodketten bezogen werden
  • dass der Quartiersplatz betoniert wird, ohne Wiese und Grünflächen
  • weil unsere Kinder nicht von den Vorteilen der Europäischen Schule profitieren können und
  • weil unsere Vereine deren Sportanlagen nicht benutzen dürfen



Wir haben die Bürgerinitiative Amisiedlung gegründet, um die Interessen der Anwohner in unserer Siedlung mit mehr Nachdruck als durch Einzelpersonen zu bündeln. So können wir gemeinsam den Neubau mitgestalten, die Verkehrssicherheit gewährleisten und den Charme unserer Siedlung erhalten. Wir lieben unsere Amisiedlung!

Wir freuen uns, wenn Sie:

  • mitdiskutieren ,Ideen, Anregungen, Kritiken einbringen, zu einem Zeitpunkt, zudem Sie noch Einfluss nehmen können
  • die Bürgerinitiative, im Rahmen Ihrer Möglichkeiten,  unterstützen
  • sich bei unserer  Petitionen beteiligen  (Download über Homepage)
  • uns besuchen auf www.amisiedlung.de und wenn Sie möchten, an unserem Newsletter teilnehmen

Pressemeldung 2016 Durchstich
Pressemitteilung_Durchstich(1).pdf
PDF-Dokument [125.1 KB]
Bebauungsplan 2037 der Ursprung der Veränderung in der Amisiedlung
BPlan2037_Satzungsbeschluss_3681545.pdf
PDF-Dokument [567.2 KB]

Newsletter Anmeldung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerinitiative Amisiedlung